Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü

Affiliate Roundtable und die Zukunft des Affiliate Marketings

Hier ein Statement, dass ich in der IWB abgegeben habe auf die Frage:

In welche Richtung soll sich die Affiliate-Branche entwickeln?

Der Markt entwickelt sich nach oben. Meiner Ansicht nach haben Unternehmen in Ihren Affiliates so viele ungehobene Schätze an Markt Know-how und Online Marketing Kompetenz, dass Sie, wenn sie diese Schätze für sich nicht heben, im Schnitt einen DB Sprung von Faktor 4 (also 400 Prozent) brach liegen lassen. Das schadet aber nicht den Affiliates, sondern nur dem eigenen Geschäft. In jedem Markt gibt es eine Nummer zwei, die analog AVIS in den 80ern („we try harder“) genau diese Schritte geht, die sich andere (noch) nicht trauen. Dieser Player wird an den anderen (langsameren) vorbeiziehen, wie es Google an Altavista, Yahoo und Lycos getan hat. Online Marketing und der Affiliate Bereich sind eine sehr junge Branche. Man kann viele Fehler machen, wenn man in dem Markt mitspielt. Aber manchmal ist es der größere Fehler, nicht zu spielen.

Affiliate Klickbetrug Roundtable

Morgen bin ich zu einem Round Table der IWB eingeladen zum Thema Klickbetrug bei Affiliates. Das soll wohl die Nachfolgeveranstaltung zu dem unsäglichen Artikel sein, der etwas unglücklich, zum Teil einseitig und zum Teil auch falsch über Unregelmäßigkeiten im Affiliate Marketing berichtet hat.

Ich würde gerne das Forum hier zum Brainstorming nutzen und ein paar meiner Argumentationen querchecken lassen.

1. Klickbetrug – Thema unklar

Von Klickbetrug kann man eigentlich nur sprechen, wenn es analog zu Google um Klick-Vergütungen geht.

2. Warum wird das Thema Fraud im Zusammenhang mit Affiliates beleuchtet?

Zukunft des Affiliate Marketings

Kurz vor meinem Urlaub habe ich noch mal nachgedacht, wie sich wohl das Affiliate Marketing in Zukunft verändern wird. Aus meiner Sicht zeichnen sich folgende Trends ab.

Long tail Affiliates – Kunden werden Affiliates

Shops werden ihre Kunden automatish zu Affiliates machen. Das macht auch absolut Sinn, denn die besten Markenbotschafter sind nunmal zufriedene Kunden. Das bedeutet aber auch, dass die heutige technische Infrastruktur für einen Teil der Affiliates zu kompliziert sein wird.
Deswegen folgt

Naked Links – Alle Links sind Affiliate Links

Wie man einfach an die Conversions der Konkurrenz kommt

Auf der SMX München habe ich ja einen Vortrag zum Thema Konkurrenzbeobachtung gehalten. Ich habe viel Feedback auf meinen Quick Win-Vorschlag erhalten, die Daten der Affiliate Netzwerke zur Konkurrenz-Beobachtung zu nutzen.

Deswegen hier nochmal ausführlich, um was es dabei geht.

Alle E-Commerce Angebote basieren im Konkurrenzumfeld auf wenigen Key Performance Indikatoren.

Average DB per Sale
Click2Sale Conversion (C2S) =Sales / Clicks
Customer Lifetime Value = Earnings per unique Customer

Ein Shop kann also bei einer Conversion von 10% und einem Average DB von 100 € bis zu 10 € pro Klick zahlen. Bei vergleichbaren Shops sind natürlich die Conversion und der Average Sale zwei sehr relevante Größen, weil man in Verbindung mit den eigenen Daten natürlich zwei Dinge wissen kann:

10 Dinge, die ich mir als Affiliate wünsche

Ich beschäftige mich ja in letzter zeit häufiger mit der Frage, was man am Online Marketing Prozeß verbessern kann.

Meine im letzten Jahr angekündigkte Untersuchung zögert sich mangels Ressourcen ja noch raus, aber ein paar qualitative Eindrücke habe ich nun schon gesammelt.
Bevor ich mich nun der Frage, was als Programm Betreiber schöner/besser/bunter wäre, nun die Seite als Affiliate.

Ich habe es in die vier Bereiche Cash, Support, Technologie, Prozeß aufgeteilt.

A. CASH
1. Auszahlungen

17 neue Tipps für E-Commerce Sites von SEOMoz

Unter seomoz.org hat Rand Fishkin 17 interessante neue Gedanken für E-Commerce Websites gesammelt.

Seine 17 Punkte:
#1 – Sag mir, wo ich bin
#2 – Lass mich einfach die eingrenzenden Suchfaktoren entfernen
#3 – Lass mich BELIEBIG sortieren
#4 – Zeig mir die Produkte
#5 – Speicherbare Optionen (z.B. Kleindungsgrößen) bringen Shopping-Spaß
#6 – Je spezifischer, desto besser
#7 – Was kostet es und was spare ich?
#8 – Lass das Suchfeld in meiner Nähe
#9 – Gib mir die Möglichkeit erweiterte Suchfaktoren zu speichern
#10 – Bring mich so nah ran, wie du kannst und zeig mir weitere Schritte
#11 – Zu was passt dieses Teil in eine Übersicht
#12 – Sag mir, dass es verfügbar ist
#13 – Es können nicht zu viele Fotos sein
#14 – Lass mich die Liefer-Optionen sehen
#15 – Wenn Du es mir nicht schicken willst, sag mir wer
#16 – Beruhige mich mir einer E-Mail-Bestätigung
#17 – Gib mir alle Bestelldetails (z.B. Größe) auf einen Blick

Allgemein

Top 10 Fehler von Online Marketing Agenturen

Natürlich ist das nicht von mir. Dafür habe ich zu wenig Erfahrung mit vielen unterschiedlichen SEM / Online Marketing Agenturen. Aber MarketingPilgrim hat sie, und ich kommentiere nur. Manchmal kann man Sachen nicht neu schreiben, wenn sie so klar gesagt werden wie hier. Nochmals danke an Andy Beal von MarketingPilgrim.

1. Set-Up Fees berechnen

Die meisten Agenturmodelle basieren auf: XX € Setup, YY € monatliche Betreuung. Das birgt zwei Risiken:
a. neue Kunden werden von der Upfront-Zahlung abgeschreckt
b. Bestandskunden galuben, sie könnten auf den monatlichen Service verzichten, weil sie ihn nicht bemerken.

2. zu viele Service-Optionen

Top 10 Präsentationen mit Wirkung

Ok, das wars. Nehmen Sie sich den Rest des Tages frei. Setzten Sie sich an einen Computer mit großem Monitor und geniessen Sie unvergessliche Momente aus der Geschichte von Präsentation und Vortrag.

(Links upgedated in 2014)

Das knowHR Blog hat die 10 besten Präsentationen der Welt zusammengestellt. Danke an den Werbeblogger und Micropersuasion dass dieser Link in meinem RSS-Reader auftauchte.

Viele davon sind keine klassischen Powerpoint-Präsentationen, aber wenn man sich die Liebe zum Detail oder die Herzlichkeit der Redner ansieht, wird meiner Meinung nach deutlich, was Präsentationen eigentlich sind.

Hier die Liste in einer Kurzform:

Top 10 der Dinge, die Sie mitbekommen sollten

Wenn Sie im Internet Geschäfte machen, wird es immer wichtiger, darüber Bescheid zu wissen, was andere im gleichen Medium über Sie sagen. Viele Trends weisen in Richtung „Social Search“ und die Nachrichten verbreiten sich mit Lichtgeschwindigkeit (zumindest in Glasfasernetzen). Um Ihre Themen im Griff zu haben, habe ich eine Liste der Top 10 Dinge, die sie monitoren sollten. Unter „monitoren“ verstehe ich, durch Suchmaschinen und Tools einen regelmässigen, auch automatisierten Blick auf bestimmte Themen werfen und Veränderungen darin mitgeteilt bekommen. Die Beispiele beziehen sich auf die Firma Google.

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();