Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü

freenet.de übernimmt Tiscali-Kunden – Triple Play Phantasien?

Die freenet.de AG und die Tiscali S.p.A. haben heute einen Kaufvertrag zur Übernahme der deutschen B2C-Schmalband- und -Breitbandkunden-Verhältnisse der Tiscali unterzeichnet. Nach eigenen Angaben hatte Tiscvali Ende 2006 rund 380.000 aktive Kunden in Deutschland, etwa ein Drittel davon waren Breitbandkunden. Der Kaufpreis, der in Cash bezahlt wird, wird voraussichtlich etwa 30 Millionen Euro betragen. Der Vollzug steht noch unter dem Vorbehalt der Bundeskatellamtes. Er soll aber voraussichtlich noch in diesem Quartal 2007 vollzogen werden.

via newbusiness

Der Kampf um die Access-Kunden geht also weiter. Die Frage bleibt, ob die Triple-Play Phantasien da nicht etwas in die Richtung UMTS abheben. Aber die Konsolidierung des Access-Geschäfts schreitet unaufhaltsam voran.

Online Bezahlsystem von Microsoft?

An einem eigenen Online-Bezahlsystem bastelt Microsoft. Dies hat Microsoft-Boss Bill Gates im Rahmen des Weltwirtschaftsforum in Davos bekannt gegeben. Das System soll sich vor allem durch seine geringen Transaktionskosten hervorheben. Online-Zeitungen könnten damit kleine Gebühren (zwischen zehn Cent und einem Dollar) für bestimmte Artikel verlangen. Wann das Online-Zahlungssystem kommt – unklar.

via kress

Das Micropayment-Thema ist doch schon durch? Aber wenn Google Checkout in den Ring wirft, folgt Redmond erstmal blind. Windows Vista ist übrigens vier(!) Jahre nach dem urprünglich anvisierten Starttermin veröffentlicht worden. Mit einem Teil der anvisierten Features.

Franz Dillitzer verlässt G+J

Schon wieder weg ist Franz Dillitzer, 42, bei Gruner + Jahr: Der Verlag und sein oberster Digital-Stratege trennen sich „in beiderseitigem Einvernehmen“. Dillitzer, einst auch Deutschland-Chef von Yahoo, war erst am 1. Juli 2006 als Geschäftsführer der neuen Einheit Gruner + Jahr New Media Ventures am Baumwall aufgeschlagen (täglichkress vom 27. April 2006). Er verantwortete bei G+J die Digital-Strategie und sollte die Markenverantwortlichen beim Programm „Expand your Brand“ unterstützen. Sein Nachfolger wird zum 1. März Christoph Weger, 38, bisher einer der beiden Geschäftsführer der „Financial Times Deutschland„, an der G+J zu 50% beteiligt ist. Dort führt dann Christoph Rüth, 39, alleine die Geschäfte.

Charts der Online Werbetreibenden – Daumen mal Pi

Im Ranking der Online-Werbungtreibenden führt Ebay. Der deutsche Ableger des Auktionshauses gab 2006 insgesamt 31,05 Millionen Euro für grafische Online-Werbung aus. Zu diesem Ergebnis kommt das Monitoring der Hamburger W3Scan S&P auf den zweitausend reichweitenstärksten Websites in Deutschland. Auf Rang zwei kommt demnach Arcor mit einem Werbevolumen von 7,92 Millionen Euro bei grafischer Online-Werbung, gefolgt von Tipp24 (5,09 Millionen Euro). 4,55 Millionen Euro gab die Renault Nissan Deutschland AG aus und den fünften Platz erreicht Hewlett-Packard (4,43 Millionen Euro). Der erste Mobilfunker taucht au Rang sechs auf: O2 Germany mit 4,39 Millionen Euro.

via emar

iPhone bei O2?

Wie man ich den Kreisen der Deutschen Bundespost wurde sich T-Mobile nicht mit Apple einig. Anscheinend deutet viel auf o2 als exklusiven Provider. Dafür spricht, dass O2 mit Telefonica im Rücken z.B. in Spanien natürlich ganz andere Marktpositionen hat. Dagegen spricht natürlich, dass Vodafone oder T-Mobile deutlich mehr Kunden mitbringen würden.

Weiss eigentlich jemand, was es kostet, ein US-Handy über Cingular in Deutschland zu betreiben? Wenn man von DE nach DE telefoniert, muss man dann Roaming zahlen?

Graßmann und Kolb verlassen Deutsche Bundespost

Burkhard Graßmann, 40, Bereichsvorstand Marketing und Produkt bei der Telekom-Tochter T-Com, verlässt das Unternehmen, um sich den berühmten neuen Herausforderungen zu stellen. Mit ihm geht – offiziell auf eigenen Wunsch – Bernd Kolb, 44, Vorstand für Innovation bei T-Com und T-Online. Beide weichen der Neuordnung des Privatkundengeschäfts der Deutschen Telekom unter ihrem neuen Chef René Obermann und Vorstand Timotheus Höttges, die an einem integrierten Führungsteam für Sales & Services basteln, das den Service und Vertrieb von T-Com, T-Mobile und der Vertriebsgesellschaft T-Punkt koordinieren soll. Während Graßmanns Zukunft noch offen ist, macht sich Kolb selbständig mit Firmen für Innovationen in der Telekommunikation und den Medien in Berlin und Marrakesch.

Ostrowski wird heute Bertelsmann-Chef (laut SZ)

Laut ‚Süddeutscher Zeitung‘ ist bei Bertelsmann die Entscheidung für Hartmut Ostrowski als neuen Vorstandschef gefallen. An diesem Donnerstag werde Europas größter Medienkonzern die Top-Personalie beschließen; dann wird der Personalausschuss des Aufsichtsrats unter tätiger Mithilfe der Eigentümerin Liz Mohn die Nominierung von Ostrowski zum Vorstandschef der Bertelsmann AG perfekt machen. Einen Tag später befinden alle Mitglieder des Aufsichtsrats formell über den Kandidaten. Schon seit 18 Monaten gilt Ostrowski (Chef der Bertelsmann-Tochter Arvato) klarer Favorit. Verlierer der Kandidatenkür ist Ewald Walgenbach, 47, der die Buchclubs (Direct Group) saniert hat. Der erprobte Manager, der den Chefposten im Handelshaus Haniel für Bertelsmann hat sausen lassen, wird wohl nicht mal mit dem Zierposten des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden getröstet.

Allgemein

Tomorrow Focus und OMD forschen über „Werbemittel-Wirkungsgrad“

Tomorrow Focus und OMD untersuchen Online-Werbeformen
Der Wirkungsgrad von Online-Werbeformen steht im Mittelpunkt zweier aktueller Untersuchungen: die qualitativen Studie ‚AdEffects 2006‘ der Tomorrow Focus AG und die quantitativen Studie ‚reconnect Europe‘ der Mediaagentur OMD. In beiden Studien wurden insgesamt 13 verschiedene Online-Werbeformen analysiert. Besonders im Visier waren die vier Formate Super Banner, Medium Rectangle, Wide Skyscraper und Flash Layer. Als Kernergebnis zeigt sich, dass Werbeformen, die sich über den Content legen, ein hohes Aufmerksamkeitspotenzial haben, aber beim User über eine geringe Akzeptanz verfügen. Hingegen erlangen Werbeformen, die außerhalb des Contents platziert sind, spät die Aufmerksamkeit des Nutzers. Sie werden laut den Studien-Ergebnissen aber von der Userseite her als überdurchschnittlich wirkungsvoll beurteilt. Das Medium Rectangle, das in der Mitte des Textes liegt, ohne ihn zu überdecken, wird schnell wahrgenommen ohne aufdringlich zu wirken.

Allgemein

Martina Euchenhofer geht von SevenOne Media zu Betty TV

Martina Euchenhofer übernimmt ab Januar 2007 die Leitung der Kommunikation bei der Betty TV AG. Die 35-Jährige verantwortet damit sowohl die Produkt- als auch die Unternehmenskommunikation des Münchner Unternehmens. Euchenhofer kommt vom ProSiebenSat.1-Vermarkter SevenOne Media, wo sie als Manager Communications für die vermarktungsrelevante Kommunikation der Sender Sat.1, ProSieben, kabel eins und N24 sowie für den Bereich Corporate Communications und diverse Projekte im Bereich Digital-TV verantwortlich zeichnete.

Weitere Verstärkung erhält die Betty TV AG durch Armin Weitmann. Der 36-Jährige verantwortet als Marketing Manager den Bereich ‚Einzigartige Preise‘, die sich die Zuschauer mit ihrer Betty-Fernbedienung erspielen können. Weitmann kommt vom Pay-TV-Sender Premiere.

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();