Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü

Huckepack offline Marketing

rona

Huckepack oder Trittbrett Marketing im Rahmen des ipod nano

Rona, so etwas wie ein Praktiker oder Hornbach Kanadas hat ein Riesen Banner unter einer Anzeige von Apple aufgehängt, in der die farbigen ipods mit tropfender Farbe abgebildet werden.

Rona bewirbt ihren Alt-Farbe-Recycling Service durch ein paar Eimer, die die tropfende Farbe aufsammeln.

„Nous recuperons les restes de peinture“, steht in der Headline, was sich übersetzen lässt als: „Wir sammeln die Farbreste ein.“

via cultofmac

Torben Heimann wird Country Manager bei Tradedoubler

Torben Heimann, 37, übernimmt als Country Manager die Führung von TradeDoubler Deutschland. Er folgt bei dem Anbieter von Performance Marketing auf Axel Schönau, der das Unternehmen mit Sitz in München aus privaten Gründen verlässt. Heimann zeichnet ab sofort für das Geschäft mit Bestands- und Neukunden und die strategische Weiterentwicklung von TradeDoubler verantwortlich und vertritt gleichzeitig die deutsche Dependance im internationalen Managementteam. Heimann ist seit drei Jahren im Unternehmen, zuletzt als stellvertretender Geschäftsführer. Seit Mai 2008 hat Heimann außerdem die Leitung des Arbeitskreises Affiliate-Marketing im Bundesverband digitale Wirtschaft (BVDW) inne. via new business

Torben Heimann war letzte Woche noch auf der SMX in München.

A4u Amsterdam Recap

Ambivalent. Mein Highlight war der Vortag von den Jungs vom eBay Partner Network zur Qualität im Affiliate Marketing. Die rote Fahne der schlechtesten Session hat für meinen Geschmack die Zukunft des Affiliate Marketings in Deutschland gewonnen.

Nicht nur, dass ich es für ziemlich unhöflich erachte, auf einem internationalen Podium eine deutsch sprachige Diskussion zu führen. Die Inhalte waren auch mehr mit Vergangenheit und Tunnelblick zu umschreiben.

Das Panel auf dem ich saß würde ich auch eher als belanglos bis langweilig bezeichnen. Schon alleine die Bezeichnung Super Affiliate finde ich überheblich und irreführend. Ich hätte mich unter einer weniger reißerischen Beschreibung wohler gefühlt.

10 Dinge, die mich bei Affiliate Netzwerken nerven

Frisch zurück aus Paris, checke ich diverse Stats in meinem Aggregator und mache ein paar Querchecks und… bekomme mal wieder die Krise. Nachdem ich das in kleinen Runden schon mal angesprochen habe, hier meine Top 10 der Dinge, die mich an Netzwerken und deren (Web-)Interfaces nerven. Und wenn ich mich dann noch so vage an eine komische Umfrage/Studie zum Thema Conversion Rates bei Netzwerken erinnere… uuurgh.

1. Intransparenz und Gier

Alexandra Jahn, Diana Olteanu, Simon Rose, Morris Johnson und Hao Wang zu AdJug

Mit Alexandra Jahn wurde die Stelle des Sales Directors besetzt. Die Diplom-Betriebswirtin kommt vom Ad-Network Adconion Media Group, wo sie als Sales Director den Vertrieb des damaligen Start-Ups aufbaute.

Mit Jahn wechselt auch Diana Olteanu von Adconion zu AdJug. Die 29-Jährige baute bei dem Münchner Ad-Network den Key-Account-Bereich aus und wird bei AdJug als Expertin in Sachen Display-Werbung, Performance, Optimierung und Online-Kampagnen die Position als Head of Account Management übernehmen.

Simon Rose steigt als Publisher Manager bei AdJug ein. Der Bachelor of Recording Arts kommt von der Nachtagenten GmbH, wo er seit 2004 als Leiter Marketing & Sales für den Aufbau des nationalen Marketings des Szeneportals sowie Kundenakquise und Betreuung verantwortlich zeichnete.

fairrank auf der Abmahn-Welle

Wie Thomas Bindl über fairrank schreibt, gibt es anscheinend immer wieder Leute, die auf die komische Idee kommen, abmahnen wäre der Stil, der in einer so kleinen und so venetzten Community wie die deutsche Online Marketing Szene ankommt.

Das Thema Forenhaftung ist ein schwieriges, und Randolf gilt in meinen Augen dazu als der Experte. Aber es ist aus meiner Sicht etwas anderes, wenn B2B-Kontakte, anstatt über Xing oder einen kurzen Anruf die Sache zu klären, gleich mit Anwaltskosten und Co. wedeln. Ich finde so etwas ist nicht der Stil, der da weiterhilft.

Vorträge in Q2 / 2009

Langsam verliere ich den Überblick: Für gleich Verwirrte hier nochmal ein kurzer Überblick, wo ich überall zu hören/sehen bin, welche Orte und Vorträge man also meiden sollte, wenn man mich nicht sehen will ;-)

Hier die Übersicht der Vorträge in Q2 / 2009

April

22.-23.4.2009 SMX, München
Themen: Integration von Display Advertising und Search Marketing, Site Clinic

28.-29.4.2009 a4u Expo, Amsterdam
Themen: Future of German Affiliate Market

Mai

15.-16.5.2009 SEMSEO Konferenz Hannover
Thema: Site Clinic

Juni (vorr.)
18.6.2009 Affiliate Tactixx, München
23.-24.6.2009 Internet World, München

Relaunch eines Blogs (Teil 1): Ziele und Messgrößen

Wie konzeptioniert man eigentlich den Relaunch eines Blogs? Und was für Gedanken macht man sich im Redesign?

Nachdem ich ja hier öfters über Usability und so meckere, habe ich mir gedacht, ich mache mal die Gedanken zum Redesign und zur Neukonzeption öffentlich.

1. Teil: Das Ziel und Ableitungen daraus

Im Gegensatz zu vielen anderen Blogs in mein Ziel nicht Vermarktung, sondern Marke. q48.de soll keine Einnahmequelle sein und werden. Blogs, die über SEM Arbitrage schreiben und Google Adwords einblenden verstehe ich nicht. Wer soll darauf klicken?

Die Marke q48.de

Affiliate Klickbetrug Roundtable

Morgen bin ich zu einem Round Table der IWB eingeladen zum Thema Klickbetrug bei Affiliates. Das soll wohl die Nachfolgeveranstaltung zu dem unsäglichen Artikel sein, der etwas unglücklich, zum Teil einseitig und zum Teil auch falsch über Unregelmäßigkeiten im Affiliate Marketing berichtet hat.

Ich würde gerne das Forum hier zum Brainstorming nutzen und ein paar meiner Argumentationen querchecken lassen.

1. Klickbetrug – Thema unklar

Von Klickbetrug kann man eigentlich nur sprechen, wenn es analog zu Google um Klick-Vergütungen geht.

2. Warum wird das Thema Fraud im Zusammenhang mit Affiliates beleuchtet?

man kann einfach nicht weg…

4 Tage Ski fahren am Wildkogel. Mit Affiliates, Netzwerken und Merchants. Eine kurze FAQ mit Fazit.

Sind vier Tage nicht zu lang?

Auch mein erster Gedanke. Auf der einen Seite ja, auf der anderen ist die Gruppe so gross, dass man sich praktisch ie ganze Zeit mit anderen Leuten unterhalten kann, ohne sich zu wiederholen (Ausser Markus O. ;-), der hatte mal kurfrisitg einen Sprung in der Plattte… Natürlich hilft es, wenn man ein Geschäft betreibt, dass persönliche Anwesenheit nicht zwingend erfordert.

Gibt es da auch Internet?

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();