Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü

Black Budget Affiliates

Eine Geschichte, die hinter vorgehaltener Hand schon ein paar Jahre diskutiert wird, ist die von Shawn Hogan, einem ehemaligen Top-Affiliate von eBay.

Er hat über mehr als ein Jahr eine Milllion Dollar pro Monat Affiliate Commissions verdient.

Ich habe Shawn vor ein paar Jahren kennen gelernt und schätze ihn immer noch als einen introvertierten ruhigen Typen, der als Tekkie die alten Internet Werte wie Inforationelle Selbstbestimmung hochschätzt, diesen ganzen Affiliate Rummel nicht leiden kann.

Irgendwann wurde er verklagt und jetzt erzählt er seine Geschichte.

A4u Amsterdam Recap

Ambivalent. Mein Highlight war der Vortag von den Jungs vom eBay Partner Network zur Qualität im Affiliate Marketing. Die rote Fahne der schlechtesten Session hat für meinen Geschmack die Zukunft des Affiliate Marketings in Deutschland gewonnen.

Nicht nur, dass ich es für ziemlich unhöflich erachte, auf einem internationalen Podium eine deutsch sprachige Diskussion zu führen. Die Inhalte waren auch mehr mit Vergangenheit und Tunnelblick zu umschreiben.

Das Panel auf dem ich saß würde ich auch eher als belanglos bis langweilig bezeichnen. Schon alleine die Bezeichnung Super Affiliate finde ich überheblich und irreführend. Ich hätte mich unter einer weniger reißerischen Beschreibung wohler gefühlt.

10 Dinge, die mich bei Affiliate Netzwerken nerven

Frisch zurück aus Paris, checke ich diverse Stats in meinem Aggregator und mache ein paar Querchecks und… bekomme mal wieder die Krise. Nachdem ich das in kleinen Runden schon mal angesprochen habe, hier meine Top 10 der Dinge, die mich an Netzwerken und deren (Web-)Interfaces nerven. Und wenn ich mich dann noch so vage an eine komische Umfrage/Studie zum Thema Conversion Rates bei Netzwerken erinnere… uuurgh.

1. Intransparenz und Gier

Pangora Recap

Vieles fand ich dieses Jahr gelungener.

Es gab keine Wir-sind-toll Keynote (zumindest nicht von Arvato), Die Redner hatten mehr zu sagen, kurz: Es hat sich gelohnt.

Ein paar Kleinigkeiten sind wohl immer komisch, wenn der Rest super ist, ist dann das, was eigentlich ok ist, gleich schlecht.

Ich mag halt keine Diskussionsrunden, in denne nur Statements abgefragt werden. Ich mag Meinungsverschiedenheiten, die mit inbrunst vorgetragen werden, wo man sich in der Sache spinnefeind ist – auch wenn man persönlich gut auskommt. Leider waren es nur Statements.

10:45 |
B to C E-Commerce – Die Consumer Trends 2007
Herbert Lechner | GfK Panel Services Deutschland

OMD 2007 – Die Branche tauscht sich aus

Die Affiliate-Netzwerke rücken näher zusammen

(für die, die sie nicht erkennen… Jim (Affilinet) und Michael (CJ) nach dem Bewerbungsgespräch bei Zanox)

Kurz zurück von der OMD und weiter gehts – zur Wiesn

Also schnell zusammengefasst…

Top-Trends:

  • Targeting
  • Landing Page Optimierung
  • Contextual Advertising
  • Frauenquote steigt
  • Offline Firmen drängen ins Online Marketing
  • An allen Messeständen hängen Jobprofile

zum Messegeschenk-Award
Für nächstes Jahr vormerken: Nicht am zweiten Tag erst fragen, da ist nämlich alles schon weg.

Umsatz und Gewinnsteigerung bei EBay

Stolz auf seine Töchter kann eBay sein. Das Online-Auktionshaus hat im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der operative Gewinn kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 47% auf rund 457 Mio Dollar; der Nettogewinn wuchs gar um 50% auf 375 Mio Dollar. Der Umsatz konnten um 30% auf 1,8 Mrd Dollar gesteigert werden. Konzernchefin Meg Whitman spricht von einem „sehr guten Quartal“. Vor allem das Bezahlsystem PayPal und die Internet-Telefoniefirma Skype (220 Mio Nutzer) dürften bei Whitman für gute Laune sorgen. Zusammen sorgen die beiden Sparten bereits für fast ein Drittel des Gesamtumsatzes. Den Löwenanteil der Erlöse macht immer noch der Martkplatz aus – das Bruttoverkaufsvolumen lag zwischen April und Juni bei 14,5 Mrd Dollar

Charts der Online Werbetreibenden – Daumen mal Pi

Im Ranking der Online-Werbungtreibenden führt Ebay. Der deutsche Ableger des Auktionshauses gab 2006 insgesamt 31,05 Millionen Euro für grafische Online-Werbung aus. Zu diesem Ergebnis kommt das Monitoring der Hamburger W3Scan S&P auf den zweitausend reichweitenstärksten Websites in Deutschland. Auf Rang zwei kommt demnach Arcor mit einem Werbevolumen von 7,92 Millionen Euro bei grafischer Online-Werbung, gefolgt von Tipp24 (5,09 Millionen Euro). 4,55 Millionen Euro gab die Renault Nissan Deutschland AG aus und den fünften Platz erreicht Hewlett-Packard (4,43 Millionen Euro). Der erste Mobilfunker taucht au Rang sechs auf: O2 Germany mit 4,39 Millionen Euro.

via emar

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();