Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü
Allgemein

ClickFraud, oder: Klicks ohne Wert(vorstellungen)?

Das Team von Online Dating News ist in der Dating Branche bekannt für fundierte Recherchen zu Hintergründen und Zusammenhängen der Dating Industrie. In Ihrem aktuellen Beitrag haben sie sich Luft gemacht über ein Thema, das ihnen schon lange auf der Seele brennt: Klicks ohne Wert(vorstellung)?

Letztendlich ist der Singlebörsen-Vergleich ein kleines Online-Medium, dass Werbung macht, und gerne wissen will, ob dieses Geld für die Werbung sinnvoll ausgegeben wird.

Sie haben sich die Mühe gemacht und ihre Klicks und deren Quellen in tagtäglicher Arbeit analysiert, um Einsparpotentiale zu finden. Auf was sie dabei gestossen sind, ist meiner Meinung nach erschreckend.

Jeder, der Adwords einkauft, kennt das umstrittene Thema Parking Domains. Inoffiziell kann man auch den Traffic von Parking Domains ganz abschalten. Das wollen aber natürlich die wenigsten, weil es auch eine grosse Traffic-Quelle ist.

Was aber nachvollziehbar ist, wenn z.B. seriöse Dating-Seiten nicht im Kontext von Erotik-Seiten oder schlimerem werben wollen. Dafür werden bei Suchbegriffen viele Begriffe ausgeschlossen, nur bei Parking-Seiten entscheidet der Kontext-Algorithmus. Und der scheint sich zumindest ab und zu zu „irren“.

Lesen Sie den Beitrag, und bilden Sie sich ihre Meinung.

Mir ist bewusst, das das Thema sehr heiss ist, und man sich weder bei Google („do no evil“) noch bei Adlink (der Mutter von Sedo) damit Freunde macht. Aber warum blendet Google auf diesen kritischen Seiten nicht einfach ihre Non-Profit Ads ein?

Was meinen Sie liebe Leser? Reagiert der Online Dating Blog über? Oder sollten sie besser schweigen und zahlen, um nicht ihre Haupt-Trafficquelle zu gefährden? Oder ist es schon allein ein komisches Zeichen, dass wir uns diese Fragen stellen?

Autor:

Pascal Fantou, Jahrgang 1972 ist Growth Hacker, Internet Marketer und Dad. Er bloggt seit 2006 auf q48.de

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Der Original-Artikel ist gerade „nicht verfgbar“…

    Hier dafr ein relevanter Ausschnitt:

    Vorab fr weniger kundige Leser einige Infos zum Google-AdSense-Programm: Aktiviert ein AdWords-Inserent die Funktion „Content-Netzwerk“, so werden seine Inserate laut Google nicht nur als Suchergebnisse angezeigt, sondern auch auf „thematisch passenden Webseiten“ angezeigt. Die Google AdSense-Programmrichtlinien geben unter anderem folgende Bedingungen vor fr diejenigen, die sich durch die Einblendung von Google-Werbung etwas dazuverdienen wollen:?
    0. Google-Anzeigen drfen nicht auf Seiten ohne weiteren Content platziert werden.
    0. Google-Anzeigen und Google-Suchfelder drfen nicht auf Domain-Parking-Websites, Pop-Ups oder Pop-Unders oder in E-Mails platziert werden.
    0. Google-Anzeigen drfen nicht auf Seiten gezeigt werden, die gezielt zu Werbezwecken erstellt wurden, unabhngig davon, ob der Content dieser Seiten relevant ist oder nicht.
    Man kann durchaus nachvollziehen, dass Google einzelne Parking-Domains nicht fr das Programm zulsst, da der Aufwand zu gro wre, diese alle zu verwalten. Aber vom Google-Partner Sedo sollten Werbekunden erwarten knnen, dass durch Sedo der Qualittsstandard fr AdSense-Azeigen auf Sedo-Parking-Domains gewhrleistet wird und genauso strenge Kontrollen bei der Aufnahme von Parking-Domains gettigt werden, wie sie das Adsense-Team bei Bewerbungen mit wirklichem Inhalt durchfhrt. Hier liegt aber so einiges im Argen…

    Zum Anfang ein paar Beispiele, auf welchen thematisch nicht passenden Sedo-Parking-Seiten wir Werbung von Dating-Anbietern gefunden haben:

    sterbehilfe.de : Ja, Sie haben sich nicht verlesen. Neben den Begriffen „aktive Sterbehilfe“, „in Wrde sterben“ und „Hospiz“ finden sich auch die vllig unpassenden Begriffe „Sexkontakte Erotik“ und „Erotik“. Abgesehen davon, dass wir das mehr als geschmacklos finden, drfte auch wohl kaum anzunehmen sein, dass ein nach Informationen zum Thema „Sterbehilfe“ suchender User nebenbei an einem schnellen Date zwecks gegenseitigem Austausch krperlicher Flssigkeiten interessiert ist.

    die-jagdbekleidung.de : Hier scheint man der Meinung zu sein, dass User, die nach „Jagdbekleidung“ suchen, wahrscheinlich ebenfalls gerade zum frhlichen Hallali zur Treibjagd auf freilaufendes blondes Stckelwild „blasen“ und dankbar sind, dass potentielle Jagdreviere unter dem im Jger-Jargon durchaus gelufigen Waidmanns-Code „Sexkontakte Erotik“ von zahlreichen date-the-frster-Portalen auf die-jagdbekleidung.de zur Pacht oder zum Kauf, der Lodenmantel-Zunft feil geboten werden.

    (…) weitere Beispiele

  2. Ich glaube hier mu man verschiedene Perspektiven betrachten, und auch folgende Frage erstmal klren: Gibt es einen Image Schaden, wenn eine Traditionsgetrnkemarke Werbung auf einer Webseite fr schwule Jugendliche schalten wrde?
    Angeblich ja.

    rgert sich ein durchschnittlicher Surfer nicht, der auf einer Parking-Seite landet, und klickt dann wohlwollend auf dort angebotene „relevante Links“?
    Angeblich ja.

    Darf ich auf einer Dating-Webseite, deren Dienste kostenlos sind, und in deren Texten(!) zugegebenermaen auch mal explizitere Worte fallen Adsense einbauen, um den Besuchern relevante und qualitative Werbung anzubieten statt den blichen Verdchtigen?
    Selbstverstndlich nicht.

    Meiner Ansicht nach wird ganz offensichtlich mit zweierlei Ma gemessen, und ich finde es persnlich sehr schade, da bestimmte Mrkte (wie z.B. in meinem Fall was schwules) vernachlssigt werden mssen, weil Google da bestimmte Magaben hat. (Dabei mu man sich nur an den letzten seoFM Podcast erinnern – „gay pornstars“ ist eine sehr beliebte Suchanfrage ;-) )

    Meiner Meinung nach gehrt der parking-Domain Traffik allein zum Schutz der Nutzer komplett in die Tonne oder aufs rote Kreuz geleitet. Dadurch da da teilweise laxere Vorgaben sind, als bei Seiten mit tatschlichen Inhalten wird ganz klar ein falscher Anreiz geschaffen.

  3. http://www.seroundtable.com/archives/006053.html

    For one, some folks may feel a bad or guilty feeling reporting some of these sites. On the other hand, some may not be sure if they have stepped over that line. The rules are simply not 100% clear and they cannot be, or should they be? Heck, look at Google Domain Parking, if those sites don’t look worthy of reporting and they are approved by Google – you get my point.

    The folks in the forums are struggling back and forth with questions like these.

    Forum discussion at WebmasterWorld.

    http://www.webmasterworld.com/google_adsense/3065445.htm

    Schon im Januar 2006 hat SEO Roundtable ber das Problem berichtet:

    We discussed the big hype back in late December on AdSense for Domains and Poor Traffic where Danny called for reform of these types of products.

    http://blog.searchenginewatch.com/blog/051220-153537

  4. BusinessWeek’s Good Look At Click Fraud

    http://blog.searchenginewatch.com/blog/060922-064347

    Click Fraud
    The dark side of online advertising

    http://www.businessweek.com/magazine/content/06_40/b4003001.htm

    Martin Fleischmann put his faith in online advertising. He used it to build his Atlanta company, MostChoice.com, which offers consumers rate quotes and other information on insurance and mortgages. Last year he paid Yahoo! Inc. (YHOO )and Google Inc. (GOOG ) a total of $2 million in advertising fees. The 40-year-old entrepreneur believed the celebrated promise of Internet marketing: You pay only when prospective customers click on your ads.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();