Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü
Allgemein

T-Community will deutsches Myspace werden

emar berichtet:
Im Vorfeld der Berliner Funkmesse IFA stellt die Telekom am 31. August ihr neues Social-Networking-Portal „T-Community“ vor. Das momentane Testangebot unter www.t-community.com wird in den nächsten Wochen offiziell starten und soll später auch beworben werden. Die Telekom orientiert sich dabei am Vorbild der bekannten US-Marken wie MySpace, Flickr oder Youtube und bietet den Nutzern Kontaktmöglichkeiten, Ratgeber-Foren, den Austausch von Bildern, Musikdateien und Videos an. Der Telefonriese hat sein Beta-Angebot in den Städtewettbewerb T-City integriert. Hier werden Städte ausgezeichnet, die besonders fortschrittlich sind. Jetzt wird deutlich, dass die Telekom mit diesem 115 Millionen Euro schweren Projekt auch einen Masterplan in Sachen „Social Networking“ verfolgt und die Bürger der teilnehmenden Städte für die T-Community und so für neue Online-Werbeeinnahmen mobilisieren will.

115 Millionen Euro? Sie haben das Wort, werte Leser.

Autor:

Pascal Fantou, Jahrgang 1972 ist Growth Hacker, Internet Marketer und Dad. Er bloggt seit 2006 auf q48.de

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die 115 Mill. beziehen sich auf T-City. Zumindest ich war etwas irritiert und dachte zuerst diese beziehen sich auf T-Community. Das Geld soll wohl in die Siegerstadt von T-City investiert werden.

  2. T-Community hat doch noch geladen. Ziemlich langweilige Startseite. Von einem deutschem MySpace ist das weit entfernt.

  3. „Die Siegerstadt erhlt von der Telekom die modernste Infrastruktur fr Festnetz und Mobilfunk im Wert von bis zu 35 Mio. Euro. Diese Infrastruktur wird dann als Plattform fr die Umsetzung der Ideen der Stadt dienen. Hierfr stehen bis zu 80 Mio. Euro fr Personal-, Sach- und Beratungsleistung zur Verfgung. Im Rahmen von regelmigen Umfragen werden die Brger zu ihrer persnlichen Einschtzung der Entwicklungen und Vernderungen befragt. Ein interdisziplinres Wissenschaftsteam wird die Ergebnisse analysieren und in die laufende Umsetzung zurckspielen. Mit Frderern aus der Industrie, die das Projekt mit Hard- und Software aber auch Beratungsleistung untersttzen wollen, werden derzeit Gesprche gefhrt. Partner des Projektes der Deutschen Telekom ist zudem der Deutsche Stdte- und Gemeindebund (DStGB). Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2006.“

    aus der Pressemitteilung zu T-City.

    Du hast Recht. In meinen Augen las sich die Info ganz nach: „Hier haben wir fr 115 Mio eine Konkurrenz fr MySpace entwickeln lassen“ So leicht kann man sich tuschen.

    Danke, JoJo, fr die Aufklrung.
    Pascal

  4. ist jetzt jeder der sich „beta2“ in den header schreibt web 2.0?
    Die Telekom wre besser beraten dem ganzen nicht wieder ihr „Magenta T“ aufzudrcken, sondern das ganze ber ne Tochterfima laufen zu lassen.
    So ist der Coolnessfaktor und die Credibility auf Nullniveau.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();