Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü

Hellsehen für 2008: Trends im Online Marketing

Vor kurzem habe ich in einem Blog bei Christoph Pichler einen spannenden Beitrag über die Entwicklung des Online Advertisings gefunden. Er bezieht sich auf eine Studie von Piper Jaffray, einer US-Investment-Bank

Der Titel der Studie: The User Revolution: The New Advertising Ecosystem and The Rise of the Internet as a Mass Medium

Obwohl die Studie schon etwas älter ist, gibt sie IMHO einen guten Ausblick auf die Entwicklung des Online Advertisings. Anbei die Übersichtspunkte der Studie und meine Meinung dazu. Bitte diskutieren Sie mit!

The User Revolution. The advertising world is going through a revolution, one that we call the „User Revolution“ as it is happening primarily with the consumers, who are taking control of content consumption and branding. We believe this trend will cause a significant rise in prominence of the Internet as a major content consumption and marketing medium.

Das ist das alte und immer noch gültige Argument von 1998, als die ersten related advertisings herauskamen. Sobald die Anzeige für den Nutzer wirklich relevant ist, wird sie nicht als Werbung, sondern Information wahrgenommen. Dadurch, dass weniger relevante Werbung gar nicht mehr erscheint, steigt die Mediennutzung, weil das Medium nicht so werblich wirkt.

– „Communitainment.“ The Internet has increasingly become a principal medium for community, communication, and entertainment – three areas that have collided together and are impacting each other’s growth – generating a new type of activity that we call communitainment.

Unterhaltung – in beiden Bedeutungen, einmal die aktive und einmal die passive, zeigt die gegenseitige Abhängigkeit. Natürlich wird das Fernsehen als Programm-getriebenes passives Medium weiterleben, aber die Passion des einzelnen wird darin liegen, wo er seine individuelle Wertschätzung erfährt. Was das für das soziale Leben bedeutet, wenn nicht mehr alle das gleiche Programm sehen, wird ja jetzt schon z.B. auf den Medientagen diskutiert. Eine Folge könnte sein, dass sich die Communities mehr voneinander abgrenzen.

The Internet Is Mainstream. The Internet has become a mainstream media outlet that now rivals traditional media for reach and advertising dollars.

Das ist klar. Das können die Radio- und Fernsehstationen zwar noch leugnen, aber wenn Reichweiten-Erfolgsbotschaften lauten: „Wir haben im Gegensatz zu den anderen nur 10% Reichweite verloren“, dann wird die Dynamik schon deutlich.

Media Fragmentation. The proliferation of online and offline media outlets has resulted in shrinking television audiences and an increasingly fragmented media
landscape.

siehe oben

The Golden Search. We believe search continues to gain ground, driven by the rise of search as the New Portal, the increasing use of search in branding campaigns, and the local search opportunity.

Die Suche hat der „geführten Suche“, also der klassischen Portal-Navigation den Rang abgelaufen. Der Nutzer geht sparsamer mit seiner Zeit um, und will nicht explorativ, sondern schnell an sein Ziel kommen.

– We believe Google’s wide variety of non-search-related products creates a
virtuous cycle of brand affinity that drives incremental search volume.

Da bin ich skeptisch. Noch scheint mir nur YouTube das Potential dafür zu haben, zusätzliches Volumen zu treiben, und da sehe ich den Mehrwert vor allem in der Möglichkeit den Content in die Suchergebnisse zu integrieren.

Video Ads Could Drive The Next Wave. We believe Internet video ads could become a game changer for large brand advertisers, who are used to the 15- or
30-second TV commercial.

Für den Werbetreibenden ja, Für den Nutzer: Vielleicht. Wenn man sich die Response-Raten von Text vs Bild-Anzeigen anschaut, bin ich noch skeptisch.

Internet Usage Patterns Are Changing. Portals maintain the highest reach, but the fastest growing category of destinations is communitainment sites such as
MySpace and Facebook.

Ob das nicht nur eine Welle ist, wird sich zeigen. Wobei die drei Dimensionen des Internet von Anfan an Information, Navigation und Kommunikation waren.

Ad networks are experiencing increased demand due to increasing Internet
fragmentation
, desire for more targeted inventory, increasing usage of networks
for branding, and increased site visibility.

Das ist eine logische Folge der Fragmentierung. Nur Networks können die kleinst-Zielgruppen Sie-übergreifend erreichen und dabei noch Zusatz-Informationen für die Zielgruppen-Profile generieren.

Agencies are rapidly evolving into more sophisticated, technology-savvy entitiesthat combine best of breed offerings

Bleibt die Frage, ob das Online- oder Offline Agenturen sind. Ich denke, die Online Agenturen werden
in den Offline Agenturen aufgehen. Vor 20 Jahren war gab es schonmla New Media. Damals nannten sie es „Fernsehen“

Diskutieren Sie mit!

Hier der Link zur ZUsammenfassung: The User Revolution: The New Advertising Ecosystem And The Rise Of The Internet As A Mass Medium

Autor:

Pascal Fantou, Jahrgang 1972 ist Growth Hacker, Internet Marketer und Dad. Er bloggt seit 2006 auf q48.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();