Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü

Karstadt plant Attacke auf Amazon

08.05.2007 | Financial Times Deutschland, S.6
Nachdem bisherige operative Probleme als weitgehend für gelöst betrachtet werden, soll noch in diesem Herbst das bereits im Februar gegründete Joint Venture zwischen dem Handelskonzern Karstadt-Quelle und dem Axel-Springer-Verlag – ein Onlineshop für Elektronikartikel mit dem Arbeitstitel Myby – an den Start gehen. Springer-Geschäftsführer Walter Gunz, einst Mitgründer der Elektronikfachkette Media-Markt, bezeichnet Amazon als Hauptkonkurrenten des neuen Online-Unternehmens und prognostiziert für den Internethandel einen Anteil am Einzelhandelsumsatz von 25 bis 30 Prozent innerhalb der kommenden fünf bis zehn Jahre.

via kress

Ich weiß nicht. Irgendwie erinnert mich das an myworld….
Solche neverending stories mit Angriffen von Offline Companies auf Online Companies habe ich einfach noch nicht so viele erfolgreich gesehen.
Gibts überhaupt welche? Diskutieren Sie mit!

Autor:

Pascal Fantou, Jahrgang 1972 ist Growth Hacker, Internet Marketer und Dad. Er bloggt seit 2006 auf q48.de

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Naja, Karstadt-Quelle ist ja nun auch schon eine Weile online aktiv und wohl nicht ganz unerfolgreich.

    Dass man Amazon Paroli bieten möchte, ist sicher ein sehr hoch gestecktes Ziel. Aber im Elektronik-Bereich ist der Online-Markt hinter Amazon doch recht gut verteilt – zumindest, so weit ich das einschätzen kann. Dass man sich da an die zweite Stelle setzt, kann ich mir durchaus vorstellen.

    Bin ja gespannt, wenn Springer zanox kauft, ob sie dann auch gleich Amazon dort rausschmeißen.

  2. Lächerlich, als ob KQ tatsächlich mit Amazon konkurrieren könnte.
    Deren Shopsystem kann nun wahrhaftig nicht mit dem von Amazon konkurrieren, Amazon verfügt neben dem technischen Vorsprung über ein riesiges Resellernetz, entsprechende Services, um das zu toppen müsste KQ wesentlich mehr Geld in die Infrastruktur stecken als die auch nur annähernd in das Joint Venture einbringen wollen.
    Einfach nur ein Intershopsystem und fertig ist es halt nicht…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();