Was macht OnVista eigentlich mit Ligatus?

Presse-Mitteilung: reuters.de bindet ab sofort Ligatus, das Performance-Marketing-Angebot der Kölner OnVista Group, ein. Das Ligatus-Netzwerk umfasst nach eigenen Angaben über 90 Partnerwebsites und monatlich rund 1,3 Mrd AdImpressions.

Die Kombination aus Finanz-Dienstleister und Performance-Netzwerk ist interessant, aber auch schlüssig.

Der Hintergedanke könnte folgender sein: Die wertvollsten Klicks entstehen für Finanzprodukte, also hat ein Finanzanbieter auch ein hohes Interesse daran, diese Klicks güstig zu bekommen. Wie reduziert er seinen Klickpreis? In dem er andere, komplemäntäre Angebote auf dem selben Werbeplatz miteinbindet, um so eine möglichst hohe Gesamt-Klickrate zu erzielen. Wenn er das Ganze nun noch Performance-Netzwerk nennt, muss er auch keinen TKP mehr bezahlen und kann so seine Akquise-Kosten nochmals drücken. Respekt an OnVista für diese Idee.

Konsequent wäre, wenn bald Online-Poker Anbieter solche Netzwerke aufbauen würden.

Was meinen Sie? Plausibel aber unwahr? Oder geht das Ganze noch einen Schritt weiter? Diskutieren Sie mit.

0 Kommentare zu “Was macht OnVista eigentlich mit Ligatus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.