Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü
Allgemein

AGOF zeigt neue Zahlen

Neben de üblichen „Wer hat den größten (Nutzerstamm)“ der Online Vermarkter hat die AGOF auch andere Zahlen veröffentlicht:

Allgemeine Basisdaten zur Internetnutzung
Was die allgemeine Online-Nutzung betrifft, so hat das Internet in Deutschland inzwischen eine Reichweite von 57 Prozent, d.h. 37,20 Mio. Menschen sind im Netz (57,2 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (65,07 Mio.)).

Mit der zunehmenden Verbreitung des Internets werden die Strukturen der Internetnutzer denen der Gesamtbevölkerung immer ähnlicher. Im Ausweisungszeitraum liegt der Frauenanteil bei den Internetnutzern bei 44,3 Prozent, der Anteil der Männer bei 55,7 Prozent. Dabei sind in den jüngeren Altersklassen (14 bis 39 Jahre) beide Geschlechter inzwischen nahezu gleich stark vertreten. Bei den Altersgruppen liegt der Schwerpunkt im Internet bei den 14- bis 49- Jährigen: 27,58 Mio. Internetnutzer gehören zu diesen Altersklassen. Aber auch die fortgeschritteneren Altersgruppen sind zunehmend online zu finden: Bereits 8,39 Mio. Onliner sind über 50 Jahre alt.

Ein Vergleich der Altersstrukturen der Internetnutzer mit denen der Nicht-Internetnutzer macht deutlich, welche Bevölkerungsgruppen mittlerweile nahezu komplett online anzutreffen sind: So sind die jungen Altersklassen fast vollständig im Internet präsent, und auch für die kommenden Generationen wird die Nutzung des Mediums Online selbstverständlich sein.

Mit dem kontinuierlichen Anstieg der Internetnutzer ist auch der Anteil an Personen mit langer Nutzungserfahrung über die Jahre immer größer geworden. Mittlerweile sind 63,2 Prozent der Internetnutzer seit mehr als drei Jahren im Netz, das entspricht 22,73 Mio. Menschen.

Über 90 Prozent der Surfer (90,3 Prozent) gehen von zu Hause ins Internet, mehr als ein Drittel (34,2 Prozent) am Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz und gut ein Viertel (25,5 Prozent) woanders bzw. bei Freunden oder Verwandten.

Die beliebteste Art, von zu Hause aus online zu gehen, ist mit Abstand DSL, das von 42,1 Prozent der Onliner genutzt wird (ISDN: 34,2 Prozent).

Top-Aktivitäten im Internet sind nach wie vor die
E-Mail-Kommunikation (86,7 Prozent) und die
Informationsrecherche (85,6 Prozent), gefolgt vom
Konsum von Nachrichten zum Weltgeschehen (60,1 Prozent) und dem
Online-Shopping (57,6 Prozent).

Und auch die zentrale Rolle des Internets bei der Kauf vorbereitenden Informationsrecherche wird einmal mehr untermauert: 94,3 Prozent der Onliner (33,92 Mio.) informieren sich im Internet über Produkte. Und knapp drei Viertel der Internetnutzer (72,8 Prozent bzw. 26,20 Mio.) kaufen online ein.

Die AGOF bemüht sich redlich, dem Unterschied zwischen Mediennutzung und Werbegelderverteilung, die zur Zeit noch zu Ungunsten des Internets besteht, das Wasser abzugraben. Das macht die AGOF auch sehr gut. Weltweit ist sie eine der fortschrittlichsten Nutzer-Analysen des Internets. In vielen Lädern sind die Verantwortlichen auf die Zahlen von Nielsen und Comscore angewiesen. Und die sind bekanntermaßen sehr umstritten.

Hitwise (die angeblich zum Verkauf stehen) wirden nur sehr wenig eingesetzt.

Wird die Online Forschung den Transfer der Werbegelder unterstützen? Oder ist die AGOF eh nur ein Spielplatz von Egozentrikern, die nach neuen Gründen (oder Zielgruppen) schen, in denen sie die Nummer Eins sind? Diskutieren Sie mit!

Autor:

Pascal Fantou, Jahrgang 1972 ist Growth Hacker, Internet Marketer und Dad. Er bloggt seit 2006 auf q48.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();