Suche
  • »In theory there is no difference between theory and practice. In practice there is.«
  • Herzlich Willkommen auf meinem Blog! Pascal
Suche Menü
Allgemein

Kundenbindungseffekte durch Bonus-Programme

Bei Reezom gefunden:
Emnid Presse-Mitteilung

Kundenkarten etablieren sich als feste Einkaufsbegleiter

Größte Kundenbindungseffekte bei Miles & More, Payback und Douglas Aktuelle Studie zu Bonusprogrammen in Deutschland

Bonusprogramme erfreuen sich nach den vorliegenden Ergebnissen offenbar auch immer größerer Beliebtheit. Fast zwei Drittel der Bundesbürger (64 Prozent) tragen mindestens eine Kundenkarte ständig im Portemonnaie mit sich. Somit haben sich die Karten bei vielen Kunden als feste Einkaufsbegleiter etabliert. Für etwas mehr als ein Drittel (34 Prozent) gehören sie inzwischen automatisch zum Shoppen dazu. Dabei nutzen die meisten Kunden die Payback Karte: 36 Prozent der Befragten sind Mitglieder bei diesem Multipartner-Programm, gefolgt von Happy Digits mit 18 Prozent und der Rewe Haushaltskarte mit 12 Prozent.

Nach dem persönlichen Eindruck der Befragten zieht die Mitgliedschaft auch Veränderungen am eigenen Kaufverhalten mit sich. Die größten Kundenbindungseffekte können demnach das Lufthansa-Vielfliegerprogramm Miles & More, Payback sowie die Douglas Card vorweisen: 34 Prozent der Befragten geben an, mehr Buchungen zu tätigen, 38 Prozent, dass sie dies auch lieber tun, seitdem sie Miles & More-Mitglied sind.

Auch die Payback Kunden haben ihr Kaufverhalten geändert: Seit ihrer Programm-Mitgliedschaft kaufen 26 Prozent nach eigenen Angaben mehr bei Payback Partnerunternehmen ein als zuvor, 32 Prozent shoppen lieber als früher. In Bezug auf Douglas geben 25 Prozent der Karten-Nutzer an, verstärkt in diesen Parfümerien zu shoppen, 35 Prozent, dass sie dies auch lieber tun als vor dem Besitz der Karte.

Emnid Kundenkarten Studie

Ich beschäftige mich sehr mit dem magischen Dreieck des Online Erfolgs:
* Traffic
* Conversions
* Customer Lifetime Value

Die wenigsten Konzepte sind zur Steigerung des Customer Lifetime Value bekannt. Wie macht es denn der Offline Handel?

Die Kunden sind also bereit, mehr und häufiger einzukaufen, wenn sie Meilen oder Punkte dafür bekommen. Das erscheint mir nachvollziehbar. Aber Coupons und Meilen können doch nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Welche Effekte können noch zu einer wirklichen Bindung beitragen?

Folgende Thesen und Konzepte sind mir schon als Lösungsvorschläge begegnet:
– Single Sign On (z.B. Netzausweis bei T-Online)
– Kickback-Vereinbarungen bei Vertragsverlängerung (Mobilfunkverträge)
– Staffel-Rabatt-Modelle (Provider, Affiliate-Netzwerke)
– Umstände und Kosten (Banken, Mobilfunk vor der Rufnummernmitnahme)
– Kult und Innovation (Apple)

Welche sind Ihnen schon begegnet? Für wie erfolgreich halten Sie diese Konzepte? Wie sieht die Kosten-Nutzen Relation aus? Diskutieren Sie mit!

Autor:

Pascal Fantou, Jahrgang 1972 ist Growth Hacker, Internet Marketer und Dad. Er bloggt seit 2006 auf q48.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

// XING Test pxl = document.createElement("img"); pxl.src="https://www.xing.com/profile/Pascal_Fantou?" + Math.random();